Exotische Aufstriche

Ich weiß nicht, ob es diese hier schon länger gibt, aber ich habe sie in meinem Lieblings-Veganladen Nature’s Food in Hannover zum ersten Mal gesehen und gleich eine Kostprobe gekauft: Tartex macht seine veganen Aufstriche jetzt international. Gekauft habe ich die Sorten „Indien“ (mit Kichererbsen, Curry und Ingwer) und „Thailand“ (mit Sojabohnen, Kokosmilch und Zitronengrass). Außerdem gab es in besagtem Laden auch noch mediterrane und mexikanisch inspirierte Aufstriche aus dieser Produktreihe. Test folgt. 🙂

Probiert habe ich bisher „Indien“. Als Brotaufstrich ist das jetzt nicht so mein Geschmack, aber sehr, sehr gut macht es sich auf gebackenen Süßkartoffeln.

Kauft ihr gern fertige Aufstriche und entdeckt Neues, oder ist euch das zu teuer und ihr rührt euch lieber alles selbst zusammen?

Vegan bei Netto

Mal bei Netto einen Blick in die vegane Produktliste geworfen und eingekauft:
Die Veggie-Bratstreifen sind super für asiatische Pfanengerichte, einfach Gemüse dazu und etwas Sojasoße, lecker!

Auch toll: Hackbällchen Riviera. Kann ich mir zur Arbeit mitnehmen und dort aufwärmen. Endlich mal ein veganes Fertiggericht, das den Namen verdient hat, denn an Nachwürzen habe ich dabei keinen Bedarf. Wer es gern scharf und würzig mag, dem sind sie vielleicht etwas zu fade, aber die Konsistenz stimmt und von den vier enthalteten Klößchen wird man auch satt, wenn es ein paar Nudeln oder Brot dazu gibt.

Die Tofu-Bratlinge (Curry-Grünkern) sind okay, haben mich aber nicht so sehr überzeugt, dass ich sie noch einmal kaufen würde.

Bei welchen Discountern kauft ihr gern ein? Oder kommt bei euch ausnahmslos alles aus dem kleinen Bio-Laden um die Ecke?

Samhain-Süppchen

Gerade bei Saoghal gefunden: Wunderprächtige Herbstbilder. Ich fühle mich ganz nah an Samhain.

Samhain-Süppchen (natürlich vegan und mit Kürbis)
500 Gramm Kürbisfleisch vom Hokkaido oder Butternut-Kürbis
1 mittelgroße Süßkartoffel
1 kleine Zwiebel
2 Esslöffel Tomatenmark
1 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Olivenöl
1 Liter Gemüsebrühe
frische Petersilie
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Süßkartoffel, Zwiebel und Kürbis schälen. Kürbis entkernen und das Fruchtfleisch ebenso wie die Süßkartoffel und Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einem hohen Topf erhitzen und Zwiebel glasig anbraten. Kürbis und Süßkartoffel dazu geben und Zucker und Tomatenmark einrühren. Für eine Minute rühren und dann mit Brühe ablöschen. Eine halbe Stunde köcheln lassen und danach pürieren. Mit frischem Pfeffer aus der Mühle und Petersilie bestreut servieren.

Vegane Adventskalender

Heute schon gekauft: Einen Adventskalender voller leckerer veganer Schokolade! Was mich zur Frage bringt: Welche Adventskalender hat ein Veganer so zur Auswahl? Seit einigen Jahren gibt’s tolle Tee-Kalender, u.a. von Sonnentor, also auch noch in Bio-Qualität. Oder bastelt man lieber was selbst? Womit überrascht ihr eure Lieben oder lasst euch überraschen?

Winter kann kommen…

Apfelcidre und Spekulatius, der Winter kann kommen! Bei Cidre muss man ja genau so wie bei jedem Wein und klarem Fruchtsaft darauf achten, dass er nicht mit Gelatine geklärt wurde. (Foodwatch hat dazu eine tolle Initiative gestartet. Es muss endlich auf den ersten Blick ersichtlich werden, was uns alles in die Lebensmittel geschummelt wird!) Bei diesem hier können wir sicher sein, dass alles tierfrei ist, von der Herstellung bis zum fertigen Produkt. Danke, Voelkel!

Wollt ihr mein Rezept für einen Apfelcidre-Whiskey zum Warmwerden?

Veganer Apfelpunsch, pro Glas:
0,3 Liter Apfelcidre
2 cl Whiskey
1 TL Ahornsirup
1 Messerspitze Chillipulver
1 Zimtstange

Apfelcidre erhitzen, aber nicht kochen lassen. Chilli und Ahornsirup darin auflösen und Whiskey aufgießen. Mit Zimtstange darin servieren. Freilich kann das Ganze nach Bedarf in größeren Mengen gemacht werden.

Mit wem trinkt ihr am Liebsten Punsch?

  • Die kleine Veganhexe

  • Kategorien

  • Archive

  • Abonnierte Blogs

  • Klicken, um per E-Mail über Neues auf Veganhexe informiert zu werden

Saoghal

Eine verzauberte Welt